Kartenreservierung:
Kartenreservierung Tel: 07453 - 7000153
     


Don Quijote und Sancho Panza

Ritterkomödie nach Miguel de Cervantes

 
 

Nach dem überwältigenden Erfolg der Premiere und weiteren ausverkauften Veranstaltungen des Zavelsteiner Burgtheater mit DAS WIRTSHAUS IM SPESSART, inszeniert das Regionentheater aus dem schwarzen Wald nun einen weiteren Klassiker in der Burgruine Zavelstein:
DON QUIJOTE UND SANCHO PANZA.

Inhalt

Ein großes Highlight im Spielplan des Regionentheaters sind die sehr kreativen Umsetzungen von Literatur-­ und Theaterklassikern als Sommertheater, die später dann auch in Theaterräumen gespielt werden. Mit einer Mischung aus Humor, Tiefgang, Musikalität, Charme und großem Ensemble wird hier Theaterkunst vom Feinsten gezeigt.

Was haben Rittergeschichten mit dem Heute zu tun? Was fasziniert Kinder an Helden, die längst ausgestorben sind? Warum besuchen Männer entlegene Schlösser, erfreuen sich der Faszination einer anderen Welt? Kann Mann/ Frau überhaupt etwas mitnehmen, wenn sie sich heute mit dem Stück DON QUIJOTE UND SANCHO PANZA beschäftigen? - Ja, und ob!

Konzernchef Herr Mayer schickt seine egoistische "Firmenelite" zu Teambuildingsmaßnahmen, um die Zusammenarbeit zu verbessern. Die ambitionierte Seminarleiterin Petra greift dafür auf das Nachspielen des Theaterklassikers DON QUIJOTE UND SANCHO PANZA zurück:

Ein verarmter Junker in einem Dorf schnappt durch die fortgesetzte Lektüre von Ritterromanen über. Er fasst den Entschluss, zur Mehrung seines Ruhmes als fahrender Ritter auf Abenteuer auszuziehen und sich in Gefahren zu stürzen, wie es die Helden der geliebten Bücher taten.
Mit Pappdeckeln baut er eine Pickelhaube zum Helm aus, putzt eine rostzerfressene Rüstung, macht ein Bauernmädel zur Dame seines Herzens und legt ihr den tönenden Namen Dulcinea von Toboso bei, besteigt seinen alten Klepper Rosinante und reitet davon.
Mit an seiner Seite: der Bauer Sancho Panza als Schildknappe und Waffenträger. Und so erleben die beiden Idealisten zahlreiche Abenteuer, bei denen Don Quijote regelmäßig Prügel bezieht, die zumeist auf Verwechslungen beruhen.

Nach anfänglichem Sträuben gelingt es der Kursleiterin Petra immer mehr, die Gruppe zueinander zu bringen. Von der Wirkung überrascht erkennen die Teilnehmer, welche Tiefe der Roman besitzt, lassen sich immer mehr ein und finden Spaß an der der eigenen kreativen Umsetzung und stürzen sich mehr und mehr in die Geschichte…

In der gut anderthalbstündigen Inszenierung zuzüglich einer Pause wird das Regionentheater aus dem schwarzen Wald wieder seine beliebte Mischung aus Humor und feiner Tiefsinnigkeit präsentieren.

Erstmals suchte das Regionentheater mit dem regional bekanntem Künstler Lothar Hudy die Zusammenarbeit: In der Ausstattung fertigte er nicht nur des Ritters Pferd und Sanchos Esel, sondern trägt mit weiteren pfiffigen Ideen zur Inszenierung beiträgt.

weitere Daten

Dauer: 1,5h zzgl. einer Pause

Team

Spiel: Anke Stocker, Marianne Lindt, Lea Kirn, Enrico Ledzinski, Martin Sommerlatte

Regie: Andreas Jendrusch
Produktionsleitung: Birgit Heintel
Licht- und Tontechnik: Max Schweizer
Andreas Jendrusch

Andreas Jendrusch - geschäftsführender Intendant, Regie

studierte von 1998 - 2003 in Bremen und Freiburg Schauspiel. Engagements führten ihn u. a. an das Nationaltheater Mannheim, das Hans-Otto-Theater Potsdam, das Zimmertheater Rottweil und die Kaserne in Basel. Ab der Spielzeit 2007/2008 war er für fünf Jahre festes Ensemblemitglied an der Mittelsächsischen Theater und Philharmonie GmbH, dem ältesten Stadttheater Deutschlands. Danach folgten Engagements am Societätstheater und der Comödie in Dresden und der Landesbühne Radebeul. Momentan ist er regelmäßig Gast am Stadttheater Aalen. In dem ARD -Zweiteiler „Der Turm“ stand er zuletzt vor der Kamera. 2014 hat er das Regionentheater aus dem schwarzen Wald gegründet. Seitdem ist er vornehmlich auf die Regieseite gewechselt und hat u.a. Stücke wie "Die Abenteuer des Tom Sawyer", "Kleine Eheverbrechen", "Aus dem Staub" und "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" inszeniert und bearbeitet. Ausführlichere Informationen zu seiner Person erhalten Sie auf seiner Internetseite: www.andreasjendrusch.de.

Birgit Heintel

Birgit Heintel - Organisation, Spiel

studierte Schauspiel an der Reduta - Schauspielschule für Theater und Film, Berlin. Engagements an verschiedenen Bühnen in Berlin, an der Neuen Werkbühne München und am Zimmertheater Rottweil. Dort bekam sie 2006 den Kulturpreis der Stadt Rottweil für ihre schauspielerische Leistung während ihres mehrjährigen Engagements verliehen. Neben ihrer Arbeit als freie Schauspielerin arbeitet sie auch als Regisseurin, zum Beispiel mit der Christophorus Kantorei Altensteig: 2015 "Elias - szenisch", 2013 "West Side Story", 2009 "Carmen". Sie gibt Schauspielunterricht, arbeitet theaterpädagogisch mit Menschen mit Behinderung und gibt Workshops an Jugendkunstschulen, Schulen und privat.

Max Schweizer - Technik, Organisation, Büro

In Simmersfeld aufgewachsen und Mitglied der Kulturwerkstatt Simmersfeld e.V.. Nach einer Ausbildung zum Heilerziehungspfleger und verschiedenen Praktika in verschiedenen kulturellen Instutitionen z.B. im Kulturhaus Osterfeld in Pforzheim. Seit 2011 ist er federführend im Bereich der Technik bei den Simmersfelder Sommertheatern tätig. Er ist Mitbegründer und Technischer Leiter des action mond und sterne Festivals.
Im Regionentheater ist er zum einen als unterstützendes Multitalent in der Alltagsorganisation rund um Bürotätigkeiten verantwortlich und zum anderen organisiert er sämtliche technischen Abläufe.

Lea Kirn - Schauspiel

Ursprünglich in Altensteig aufgewachsen und schon immer der Musik und Bewegung verschrieben, entschied sie sich 2014 zur Ausbildung als Schauspielerin und Musicaldarstellerin an der Jungen Akademie Stuttgart. Schon während ihrer Ausbildungszeit stand sie auf verschiedensten Bühnen, dem Badischen Staatstheater Karlsruhe für die Musicals "Spamalot" und "Die GoldbergVariationen" oder dem Festspielhaus Füssen für "Ludwig - Der König kommt zurück", in welchem sie als Ludwigs Kindermädchen zu erleben war. 2015 drehte sie an der Seite Helmut Bergers den Kurzfilm "ART!" und entdeckte ihre Leidenschaft für die Kamera. Ihre Vielseitigkeit versucht sie durch Workshops, MasterClasses, Seminare und ähnliches ständig weiter zu stärken und auszubauen.
Ihr Debüt beim Regionentheater gibt sie in der Titelrolle in August Strindbergs "Fräulein Julie".

Enrico Ledzinski - Schauspiel

von 2014 bis 2018 studierte er an der ARTURO Schauspielschule in Köln. Während der Ausbildung war er in verschiedenen Produktionen an der Berliner Vagentenbühne, Kölner Theaternacht, sowie in unterschiedlichen TV-Produktionen zu sehen. Außerdem spielte er die Rolle des Baloo im "Dschungelbuch". Nach seinem Abschluss begann er sofort ein Engagement am Regionentheater in dem Stück "Don Quijote und Sancho Panza".

Marianne Lindt - Schauspiel

besuchte von 2008 – 2012 die Freiburger Schauspielschule. In dieser Zeit war sie bereits in den Kammerspielen im E-Werk zu sehen. Gastspiele führten sie unter anderem auf die Bühne des Wallgraben Theater Freiburgs und des Weiteren wirkte sie im Kindermusical im Europa-Park Rust mit. Seit 2012 leitet sie verschiedenste Theaterkurse z.B. an Ganztagsschulen und im Abendkursbereich in Freiburg. In der Eröffnungsinszenierung des Regionentheaters "Die Abenteuer des Tom Sawyer" war Marianne mit der Doppelrolle der Becky Thatcher und des Ben besetzt. In dem Trollmärchen spielte sie neben einem Troll die freche Prinzessin. Im aktuellem Kinderbuchklassiker "Die Abenteuer des Pettersson und Findus" gibt sie den Findus.

Anke Stocker - Schauspiel

besuchte von 2004 bis 2007 die Freiburger Schauspielschule. Nach ersten Engagements an Bühnen in Freiburg führte ihr Weg ans Zimmertheater Rottweil und das Theater der Stadt Aalen. Desweiteren folgten Arbeiten als Regisseurin. Am Regionentheater kann man sie in den Stücken "Loriot's dramatische Werke", "Das Sams", "Don Quijote und Sancho Panza" und "Zottelkralle" erleben.

 

Aufführung

Sollten die Witterungsbedingungen eine Freilichtaufführung nicht zulassen, steht mit dem KONI in Zavelstein eine Schlechtwettervariante zur Verfügung.

Karten & Preise

Karten gibt es in der Tourist Information Teinach Zavelstein oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen der Teinachtal-Touristik.

Burg Zavelstein in Bad Teinach-Zavelstein
( Freilichtaufführung )
Im Städtle
D-75385 Bad Teinach-Zavelstein
Kartenansicht
07053 - 9205040
online - service

Pressemitteilungen

Datum Titel und Quelle Download
27.08.2018
27.08.2018
20.07.2018
 
IMPRESSUM I DATENSCHUTZ I KONTAKT
Anmeldung